Jetzt neu: Verbesserte XML-Feeds

Ich gebe zu, ich hatte mich bisher mit dem Thema “XML-Feeds auf der eigenen Webseite” noch nicht so ausführlich befasst. Deswegen war der “Feeds” Bereich in der Randspalte noch im Ausgangszustand meines Webseiten-Systems Textpattern.

Zunächst vielleicht ein Ausflug, was das Ganze bedeutet: XML-Feeds enthalten die neuesten Inhalte einer Webseite in maschinenlesbarer Sprache, eben XML, oder besser den verbreiteten XML-Feed-Sprachen RSS und Atom. Vielsurfer stehen auf die Feeds, da sie mit einem geeigneten Programm—einem Feedreader (zum Beispiel FeedDemon oder Mozilla Firefox mit seinen Live-Lesezeichen) erlauben, in kürzester Zeit die Neuigkeiten auf X verschiedenen Webseiten zu verfolgen, ohne jede einzelne absurfen zu müssen. Dabei stellt der jeweilige Autor meist 10 der neuesten Einträge entweder als Überschrift, oder gleich im Volltext (wie hier bei Triple F) zur Verfügung.

Zurück zu den Verbesserungen. Das Problem mit XML-Feeds ist die Einstiegsschwelle. Ein neuer Nutzer folgt dem Link, nur um sich plötzlich einer Seite von (scheinbarem!) Datenmüll gegenüber zu sehen. Außerdem ist es unsinnig, für den Anfänger den gleichen Feed in den “Sprachen” RSS und Atom anzubieten—die Auswahl ist nur eine weitere Hürde, da die meisten Feedreader sowieso beide Formate beherrschen.

Hier kommt FeedBurner in’s Spiel: Dieser Service erleichtert dem Autor die Lösung der genannten Probleme, und noch viel mehr:

  1. Wird der Feed-Link mit dem Browser besucht, sorgt FeedBurner mit einer sogenannten XSL-Transformation dafür, dass man eine hübsche Seite zu sehen bekommt. Leider gibt es die zur Zeit nur auf Englisch, ich habe aber einen deutschen Hilfetext eingefügt.
  2. Jede Menge Hilfestellungen, um den Feed zu abonnieren.
  3. Automatische Bereitstellung in RSS und Atom, aus einer Quelle, mit einer gemeinsamen Adresse.
  4. Zugriffsstatistiken. Damit kann man sehen, wieviele Nutzer mit welchen Programmen auf den Feed zugegriffen haben.

Vor ein paar Tagen habe ich also den Feed-Bereich in der Randspalte aufgeräumt: Nur noch ein Feed für die Artikel, und (neu) ein Feed für die “Unterwegs”-Links. Die neuen Adressen sind http://thomasstache.de/feed.xml und http://thomasstache.de/unterwegs.xml.

Sollte schon jemand den XML-Feed von Triple F mit der alten Adresse thomasstache.de/?rss=1 abonniert haben, würde ich ihn bitten, die Adresse in http://thomasstache.de/feed.xml zu ändern. Danke schön.

Du liest "Jetzt neu: Verbesserte XML-Feeds", eingestellt am 12. Juni 2005, zuletzt geändert am 13. Juni 2005, abgelegt unter Triple F, Browser & Web.